Ronnenberg

Am Anfang stand nur eine Lösung für die ca. 20 m lange, 2,5 m hohe Kirschlorbeerhecke als neues Projekt im Raum. Im Laufe der Umgestaltung des Heckenbereiches wurde aus dem Projekt ein großes ... über den Terrassenbau inkl. Beetanlage im Garten und zum Abschluss gab es noch eine pflanzliche Umgestaltung der Vorgartenbeete.

Die Kirschlorbeerhecke verschaffte dem Garten nach der Kürzung auf 1,50 m mehr Luft und eine neue Größe. Damit aber trotzdem nicht diese Dominanz der Hecke so beherrschend für den Garten war, wurde die Hecke an zwei Stellen über ca. 3 - 5 m unterbrochen und mit Sträuchern wie Forsythie, Schmetterlingsflieder, Säulenzierkirsche, Perückenstrauch und Felsenbirne bepflanzt. Ebenso am Beginn der Hecke, anstelle einer Kirschlorbeerpflanze: hier eröffnet ein Winterschneeball die Heckenreihe.

Das nächste Teilprojekt war der Terrassenbelag. Hell graugelbes Sechseckpflaster mit gefaster Kante hatte sich über die Jahre an einigen Stellen stark gesetzt, so dass ein neuer Belag auf die Terrasse gelegt werden sollte. Welcher Belag ist sinnvoll und welcher macht auch nicht so viel Arbeit wie das alte Betonsteinpflaster? Ein schmaler Durchgang vom Wohnzimmer auf die Terrasse und dann noch mehrere Stufen die es zu überwinden galt, bis man auf der Terrasse ankam, sprachen eher für eine Niveauanhebung für den neuen Belag. Nach einigen Nächten einigte man sich auf eine Holzterrasse. Hiermit konnten etliche Stufen dann tatsächlich auch verschwinden und der Weg vom Wohnzimmer nach draußen auf die Terrasse (bzw. erweiterte Wohnzimmer) war bis auf eine Kante der Wohnzimmertür ebenerdig begehbar.

Nach der Fertigstellung der Holzterrasse musste noch die alte Treppe ebenso einen Holzbelag erhalten, damit das Niveau mit dem Treppenmaß wieder stimmte. Im Anschluss wurden um die Terrasse herum noch Beete erstellt und angelegt, die die große Terrasse etwas einbetteten und die bisherige Podestform in ihrer Dominanz abmilderte.

Die neuen Terrassenbeete enthalten nun einen Bereich mit Kräutern und ansonsten eher blühende Komponenten, wie Rosen, Staudenhibiskus und Bartblume im sonnigen Terrassenbereich. Der Schattenbereich bzw. Halbschatten wurde dem Standort entsprechend bepflanzt. Hier kommt dann auch mal der ein oder andere Farn mit in die Beetgestaltung.

 

 

 

 

 

Pflanze des Monats

 

 

Für Beete zur Auflockerung und/oder mit viel Platz. Die "Gaura lindheimeri" Prachtkerze oder auch wegen ihrer Blütenform Schmetterlingsblume genannt, ist eine ausdauernd blühende Sommerstaude, die durch die überhängenden Blütenrispen etwas mehr Platz um sich herum benötigt, wenn man sie nicht zurückschneidet. Im Winter sollte sie einen Schutz erhalten, damit sie nicht kaputt friert.

 

Gartentipps

Sie wollen eine Veränderung in ihrem Garten in diesem Jahr vornehmen? Der Garten soll pflegeleicht werden?!

Zur Zeit liegt der Trend bei großflächiger Abdeckung mit Stein im Schotterformat unterschiedlicher Größen und Steinsorten. Klar sieht es am Anfang schön ordentlich aus und hat einen aufgeräumten Charakter. Doch mit der Pflegeleichtigkeit ist es bald dahin. Bäume aus der Nachbarschaft und unsere Winde lassen ihnen da noch einiges an Arbeit übrig. Und wenn Sie nicht schnell genug Laub und Samen der Bäume aus ihrem steinernden Vorgarten herausgesaugt haben, ensteht in den Ecken zwischen den Steinen doch mal schnell Erde. Diese ist dann wieder Ankerpunkt für Unkräuter, die sich dann dort ansiedeln.