Empelde II

Projekt:
Empelde II

Projektziel:
Zum bereits gebauten Mulchweg und Holzbrücke über den Teich nun den Bachlauf zum Teich erneuern.

Problematik allgemein:
Bachlauf darf kein festes Bauwerk werden, falls man mal ausziehen muss oder will. Trotzdem muss er - wg. Feldnähe - maulwurf- und wühlmaussicher gebaut werden. 

Bild vor der Umgestaltung:

 Vom Wohnzimmerausgang auf die Terrasse folgte im Anschluss an die Terrasse ein angrenzendes Beet (s. Bild oben.. rechts Terrassenplatten und unten im Bild Mulchweg), in dem noch ein alter Bachlauf verläuft. Er ist zusammengefallen.. auch durch die Bepflanzung nicht mehr sichtbar.

Bild nach den Ausschachtarbeiten:

 Das im Hintergrund verlaufende Rohr ist eine Regenwasserableitung vom Balkon in den Teich. Es verläuft genau in den angedachten Auslauf des Bachlaufes in den Teich und sollte als Rohr nicht mehr sichtbar sein.

Bild Herstellung vom Bachlaufunterbau:

 Damit der Unterbau stabil ist und auch nicht mehr durch unsere lieben unterirdisch lebenden Tiere kaputt gemacht wird, erfolgte der Unterbau über mehrere Steinschichten, die alle durch das Haus transportiert werden mussten.

Endstadium Bauphase:

 Über mehrere Stufen im Mittelteil des Bachlaufes plätschert nun das Wasser in den tiefer liegenden Teich.

Pflanze des Monats

 

 

Für Beete zur Auflockerung und/oder mit viel Platz. Die "Gaura lindheimeri" Prachtkerze oder auch wegen ihrer Blütenform Schmetterlingsblume genannt, ist eine ausdauernd blühende Sommerstaude, die durch die überhängenden Blütenrispen etwas mehr Platz um sich herum benötigt, wenn man sie nicht zurückschneidet. Im Winter sollte sie einen Schutz erhalten, damit sie nicht kaputt friert.

 

Gartentipps

Sie wollen eine Veränderung in ihrem Garten in diesem Jahr vornehmen? Der Garten soll pflegeleicht werden?!

Zur Zeit liegt der Trend bei großflächiger Abdeckung mit Stein im Schotterformat unterschiedlicher Größen und Steinsorten. Klar sieht es am Anfang schön ordentlich aus und hat einen aufgeräumten Charakter. Doch mit der Pflegeleichtigkeit ist es bald dahin. Bäume aus der Nachbarschaft und unsere Winde lassen ihnen da noch einiges an Arbeit übrig. Und wenn Sie nicht schnell genug Laub und Samen der Bäume aus ihrem steinernden Vorgarten herausgesaugt haben, ensteht in den Ecken zwischen den Steinen doch mal schnell Erde. Diese ist dann wieder Ankerpunkt für Unkräuter, die sich dann dort ansiedeln.