Empelde

Das Haus wurde umgebaut, der Eingang verlegt etc. Danach wurde der Vorgarten in Angriff genommen. Doch vom ehemaligen Vorgartenbereich, was vorher vor der Hausfront ein schöner Stauden- und Rosengarten war, blieb nur ein kleiner Restbereich Natur für ein Beet übrig inkl. einer Rasenfläche mit Trittsteinen.

Am Anfang sieht jede Neuanpflanzung noch toll aus. Mit Rollrasen konnte man praktischerweise die Wartezeit auf sattes Grün vermeiden. Dieser lässt sich noch sehr gut im Einfahrtbereich neben dem Beet abmähen. Doch was ist hinter dem Beet im Anschluss an die Hausumrandung mit weißem Stein? Spätestens hier ist bei der Pflege Handarbeit angesagt oder der Kampf mit dem Mäher zwischen Kante und Beet. Auch vor dem Beet wird es Probleme mit den Trittsteinen beim Mähen geben. Da die Platten nach oben gewölbt sind, wird sich hier entweder das Mähermesser neu wetzen oder jeder Trittstein muss an der Außenkante per Handschere freigeschnitten werden.

Bezgl. der Beetbepflanzung müsste alles weiterhin so klein gehalten werden wie es derzeit sichtbar ist. Ansonsten konkurrieren Rosen und Hortensien später um das kleine Platzangebot und der Blauschwingel wird vermutlich irgendwann unter der Hortensie sitzen und nicht daneben. Leider wird immer wieder nicht bedacht, dass die Pflanzen nach dem Einwachsen auch größer werden!

 

Pflanze des Monats

 

 

Für Beete zur Auflockerung und/oder mit viel Platz. Die "Gaura lindheimeri" Prachtkerze oder auch wegen ihrer Blütenform Schmetterlingsblume genannt, ist eine ausdauernd blühende Sommerstaude, die durch die überhängenden Blütenrispen etwas mehr Platz um sich herum benötigt, wenn man sie nicht zurückschneidet. Im Winter sollte sie einen Schutz erhalten, damit sie nicht kaputt friert.

 

Gartentipps

Sie wollen eine Veränderung in ihrem Garten in diesem Jahr vornehmen? Der Garten soll pflegeleicht werden?!

Zur Zeit liegt der Trend bei großflächiger Abdeckung mit Stein im Schotterformat unterschiedlicher Größen und Steinsorten. Klar sieht es am Anfang schön ordentlich aus und hat einen aufgeräumten Charakter. Doch mit der Pflegeleichtigkeit ist es bald dahin. Bäume aus der Nachbarschaft und unsere Winde lassen ihnen da noch einiges an Arbeit übrig. Und wenn Sie nicht schnell genug Laub und Samen der Bäume aus ihrem steinernden Vorgarten herausgesaugt haben, ensteht in den Ecken zwischen den Steinen doch mal schnell Erde. Diese ist dann wieder Ankerpunkt für Unkräuter, die sich dann dort ansiedeln.